• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2021 - Custom text here

SOMA - Spielberichte

KSV-SOMA wird Vierter in Echzell

Einen guten 4. Platz belegte die SOMA beim Hallenturnier des SV Echzell. Das Turnier wurde mit 8 Mannschaften im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Der KSV erreichte 3 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen. Wobei es alle Niederlagen gegen die ersten Drei des Turniers setzte. Gegen Dorheim wurde aufgrund eines Schiedsrichterfehlers in letzter Sekunde verloren, bei der Niederlage gegen den Turniersieger Nieder-Weisel stellte man sich schlicht ungeschickt an. Sonst wäre sogar noch eine Platzierung unter den ersten Drei möglich gewesen. Trotzdem war es für die SOMA ein gelungener Jahresauftakt.

Die Spiele im einzelnen:

KSV - VfR Ulfa 0:2

Reichelsheim - KSV 1:2
(Tore: H. Borgerding, Th. Klaus)

SV 06 Bad Nauheim - KSV 1:1
(Tor: M. Knoll)

SKV Beienheim - KSV 0:3
(Tore: S.-M. Kern 2x, M. Christ)

KSV - FSV Dorheim 1:2
(Tor: Th. Klaus)

FC Nieder-Florstadt - KSV 1:2
(Tore: S.-M. Kern, M. Knoll)

SV Nieder-Weisel - KSV 3:1
(Tor: S.-M. Kern)

Aufstellung:
J. Pflug, M. Schmidt, W. Schmidt, M. Theiß, A. Weiß, Th. Klaus, M. Knoll, S.-M. Kern, H. Borgerding

SOMA belegt 3. Platz bei der Ü35 Futsal Kreismeisterschaft

Einen überraschend guten 3. Platz brachte die SOMA von der 1. Ü35 Futsal Kreismeisterschaft mit nach Hause. Die Veranstaltung fand in Friedberg statt und wurde vom ehemaligen Berstädter Jugendwart Thorsten Fiala hervorragend organisiert. Leider boykottieren fast alle Kreisoberen diese neue Art des Hallenfußballs (körperloses, schnelleres Spiel) und bevorzugen den Hallenfußball wie vor 20 Jahren (mit grätschen, Spielverzögerungen und ständigem einrollen des Balles). Hier sollte doch auch bei den Kreisoberen ein umdenken stattfinden, ein erster Schritt wäre ein Erscheinen bei der Meisterschaft gewesen.
Der KSV hatte es in seiner Dreiergruppe mit dem starken Team von Olympia Fauerbach und dem SV Assenheim zu tun. Gegen Fauerbach begann man gut und führte schnell 2:0. Doch die Spieler des KSV wurden übermütig und rannten blindlings nach vorne, dieses schlechte Defensivverhalten wurde gnadenlos bestraft und die SOMA verlor Ihr erstes Spiel mit 2:5. Im 2. Spiel musste nun gewonnen werden um ins Halbfinale einzuziehen. Dies gelang in einem ausgeglichenem Spiel mit 3:1 gegen den SV Assenheim. Im Halbfinale traf die SOMA auf den FC Nieder-Florstadt. Auch das Spiel gestaltete man ausgeglichen. Bis 5 Minuten vor Schluss lag man sogar 2:1 in Front und eine Sensation lag in der Luft. Doch durch 2 grobe Schnitzer lag Berstadt plötzlich binnen einer Minute mit 2:3 hinten. Nun stürmte der KSV und wurde, wie schon im ersten Gruppenspiel, ausgekontert. Florstadt gewann schließlich mit 5:2 und zog ins Finale ein. Im Spiel um Platz 3 traf Berstadt wieder auf Fauerbach. Diesmal machte die SOMA nicht den Fehler zu stürmen, sondern ließ den Gastgeber kommen und konterte selber. So konnte man das Spiel knapp mit 2:1 gewinnen und den 3. Platz erringen.

Gruppenspiele:
KSV - Olympia Fauerbach 2:5
Tore: M. Och, R. Huber

KSV - SV Assenheim 3:1
Tore: S.-M. Kern 2, M. Schmidt

Halbfinale:
KSV - FC Nieder-Florstadt 2:5
Tore: S.-M. Kern, A. Weiß

Spiel um Platz 3:
KSV - Olympia Fauerbach 2:1
Tore: Chr. Spieler, R. Huber 

Aufstellung:
R. Plutzkat, M. Schmidt, W. Schmidt, Chr. Spieler, R. Huber, S.-M. Kern, A. Weiß, M. Och, Th. Klaus

KSV-SOMA gelingt Kerbderbysieg gegen Melbach

Einen verdienten 4:1 Sieg konnte die SOMA zur Kerb gegen Melbach verbuchen. Nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge ist die Mannschaft somit wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Spiel begann recht zerfahren. Weder beim Gastgeber noch bei den Gästen wollte so recht was gelingen. Die erste Chance hatte es dann aber in sich. Schön über außen freigespielt stand plötzlich Coach W. Schmidt alleine vor dem Melbacher Torwart, doch anstatt den Abschluss zu suchen legte er quer und die Abwehr konnte klären. Danach tat sich wieder wenig. Berstadt war zwar Feldüberlegen, rannte sich aber immer wieder an der Melbacher Abwehr fest. Einzig durch Distanzschüsse kam Gefahr auf. Aber auch auf Melbacher Seite kam es selten zu gefährlichen Chancen, hier fehlte oftmals die Konzentration beim entscheidenden Pass. Nach 20 Minuten jedoch zog der KSV einen schönen Angriff auf, den S.-M. Kern zum 1:0 verwerten konnte. Bis zur Pause passierte nichts mehr, Berstadt war aber nun gefährlicher in seinen Aktionen.
Die 2. Hälfte begann besser. Berstadt verlagerte sein Spiel mehr auf die Außen und kam zu der ein oder anderen gefährlichen Situation. S.-M. Kern war es dann, der aus einem Abwehrschnitzer der Gäste Kapital schlagen konnte und das 2:0 erzielte. Nun hatte man den Gegner klar im Griff. S.-M. Kern nutzte auch seine nächste Chance und erzielte nach einem Konter das Vorentscheidende 3:0. Berstadt schaltete einen Gang zurück und agierte nicht mehr so zweikampfstark. Diese, etwas lasche, Spielweise wurde 10 Minuten vor dem Ende mit dem 1:3 bestraft. Mit dem nächsten Angriff hätte Melbach sogar noch den Anschlusstreffer erzielen können, der Schuss aus der 2ten Reihe klatschte jedoch nur an die Querlatte. Quasi mit dem Schlusspfiff konterte der KSV die aufgerückten Melbacher nochmals mustergültig aus, und M. Theiß erzielte sein erstes Tor für die SOMA. Alles in allem ging der Sieg für den KSV in Ordnung, da doch wesentlich mehr Torchancen erspielt wurden als von Melbach.

Aufstellung:
Th. Scherer, M. Schmidt, Th. Klaus, M. Christ, W. Schmidt, J. Schmidt, H. Borgerding, M. Theiß, Ch. Spieler, S.-M. Kern, M. Och, A. Weiß, Th. Schmidt, M. Knoll

Unglückliche, unnötige Niederlage für die SOMA in Utphe!

Die SOMA fuhr am Mittwoch bereits Ihre 2. Niederlage in Folge ein. Diese war sehr unnötig und unglücklich. Der KSV begann sehr druckvoll und erarbeitete sich schon in der Anfangsphase mehrere gute Schusschancen, die aber entweder das Ziel verfehlten oder aber vom Tormann entschärft wurden. Es dauerte 15 Minuten, ehe Utphe das erste Mal vor dem Kasten von Scherer auftauchte. Auch diese guten Möglichkeiten verpufften. Die SOMA hatte Ihren Gegner klar im Griff und kombinierte gefällig. Alleine die entstehenden Torchancen wurden nicht genutzt. Gegen Ende der ersten Halbzeit setzte Utphe einen Konter über Ihre pfeilschnellen, jungen Stürmer der zu einem Tor aus abseitsverdächtiger Position führte. Der Schiri gab das Tor und somit stand es, sehr schmeichelhaft, 1:0 für Utphe zur Pause. In der 2. Halbzeit brauchte Berstadt etwas um in die Partie zu kommen. Hatte diese aber nach 10 Minuten wieder voll im Griff. Die Zuschauer bekamen teilweise Einbahnstraßenfußball zu sehen. Utphe verlegte sich nun ganz auf das Kontern, allerdings ohne Erfolg. Endlich, 10 Minuten vor Schluss erlöste Holger Borgerding mit einem Distanzschuss ins rechte untere Toreck die Berstädter, 1:1. Nun wollte die SOMA mehr und spielte weiter nach vorne, leider lief man so in einen erneuten Konter der Utpher, den Terbeck zum 2:1 abschloss. Nun rannten die Gäste wütend an und die Ereignisse überschlugen sich. Nach zwei vergebenen Großchancen auf Berstädter Seite, wollte der Unparteiische eigentlich abpfeifen, entschied sich aber den schönen Konter seines Heimatvereines noch mal laufen zulassen. Utphe erzielte so gegen eine entblößte Berstädter Abwehr das entscheidende 3:1. Der Schiedsrichter pfiff noch mal an und diskutierte nach einem Foul im Mittelkreis mit beiden Vereinen heftig. Zwei Utpher Stürmer kümmerten sich nicht darum und liefen alleine auf das Berstädter Tor und erzielten sogar noch ein Abseitstor, der Schiedsrichter hatte ja nicht hingeschaut gab aber das Tor trotzdem. Dann war endlich Schluss!
Fazit: Man kann nicht glauben das Berstadt dieses Spiel verloren hat. Das Ergebnis wäre andersherum für Utphe noch schmeichelhaft gewesen! Als Anmerkung ist noch zu machen, dass der KSV immer um Fairness bemüht ist und bemüht ist dem Gegner ein ordentliches Spielfeld und einen wirklichen Unparteiischen zu präsentieren. Leider war dies in Utphe nicht der Fall. Zu allem Überfluss war der größte Teil der Offensivkräfte des Gastgebers aktive Spieler der Seniorenmannschaft und jünger als die "magische Grenze" von 32 Lenzen!

Aufstellung:
Th. Scherer, M. Schmidt, J. Schmidt, Th. Schmidt, Chr. Spieler, M. Christ, M. Theiß, A. Weiß, F. Bonarius, R. Huber, S.-M. Kern, R. Harmert, Th. Klaus, H. Borgerding

SOMA verliert verdient in Ober-Wöllstadt

Mit einer, über weite Strecken der Partie, unterdurchschnittlichen Leistung verlor die SOMA ihre Partie in Ober-Wöllstadt mit 2:3. Vielleicht lag es am ungewohnten Kunstrasen oder an Abstimmungsschwierigkeiten zwischen beiden Vereinen (Kleinfeld war ausgemacht, gespielt wurde Großfeld). Die Mannschaft war jedenfalls geistig und spielerisch nicht in der Lage die guten Leistungen der letzten Zeit zu wiederholen. Die Partie begann sehr gut für den KSV es wurde gut kombiniert und dem Gegner keine Chance gelassen ins Spiel zu kommen. S.-M. Kern nutzte so auch bereits nach wenigen Minuten einen krassen Torwartfehler zur 1:0 Führung. Doch anstatt nun ruhig weiter zu spielen, begann die SOMA ein teilweise "haarsträubendes Gekicke". Bälle wurden reihenweise blind nach vorne geschlagen und nicht dem Mitspieler 5 m entfernt zugespielt. So brachte man Ober-Wöllstadt ins Spiel. Diese spielerisch sehr gute Truppe ließ sich nicht zweimal bitten. Sie dominierten den Rest der ersten Hälfte nach belieben und führten zur Pause hochverdient mit 2:1. Die zweite Halbzeit ging genauso weiter. Die KSV Abwehr stand unter Dauerdruck und der Gastgeber vergab eine Chance nach der anderen. Ober-Wöllstadt schnürte die Gäste sogar phasenweise in die eigene Hälfte ein. Logische Konsequenz war das 3:1 durch die TSG. Man musste sich nun Sorgen machen, ein Schützenfest bahnte sich an. Doch der KSV riss sich noch mal zusammen und gestaltete den Rest der Partie wieder ausgeglichen. 5 Minuten vor dem Ende kam die SOMA durch Neuzugang H. Borgerding sogar noch mal auf 3:2 heran. Letztlich reichte es aber nicht mehr zum Ausgleich. Dieser wäre auch unverdient gewesen. Für das nächste Spiel am 03.09. in Berstadt gegen Bingenheim muss eine deutliche Leistungssteigerung her, will man wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Aufstellung:
Th. Scherer, M. Schmidt, W. Schmidt, J. Schmidt, F. Bonarius, Ch. Spieler, A. Weiß, M. Theiß, S.-M. Kern, M. Knoll, H. Borgerding

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.