• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2019 - Custom text here

SG erreicht Viertelfinale bei Hallenkreismeisterschaft

Sparkassen-Futsal-Cup-Endrunde in Florstadt (27.01.2019)
Wie bereits in der Vorrunde reichten der SG vier Punkte für Platz zwei in der Gruppe der Zwischenrunde und dem damit verbundenen Weiterkommen, was für eine kleine Überraschung sorgte. Gegner der Zwischenrunde in Florstadt waren der SV Hoch-Weisel (Kreisliga A), der FV Bad Vilbel (Hessenliga) und die SG Rodheim (Kreisoberliga). Eine Partie dauerte erneut zwölf Minuten.

SG Wohnbach/Berstadt – SV Hoch-Weisel 0:0
Im ersten Spiel trennten sich die SG und der SV Hoch-Weisel torlos. Insgesamt war es für die SG aber ein eher glücklicher Punktgewinn. In der Anfangsphase hatten Maurice Klaus und Maxi Koppe zwei Chancen für die SG. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Mit zunehmender Spieldauer riss Hoch-Weisel die Spielkontrolle mehr und mehr an sich. Zwei gute Chancen reihten sich in Minute sechs und sieben aneinander. Kurz darauf landete ein Kopfball an der Latte des SG-Gehäuses. In der neunten Minute rettete Keeper Mößer auf Kosten eines Freistoßes, den es für ein Handspiel außerhalb des Torraumes gab. Dieser brachte aber keine Gefahr. Trainer Marco Walter nahm kurz darauf eine Auszeit um das Spiel zu beruhigen. Kurz darauf beging die SG allerdings ihr viertes Foul, was einen 10-Meter-Strafstoß zur Folge hatte. Dieser landete allerdings am Pfosten. Im Gegenzug hatte Christopher Zorbach aus dem Nichts die Chance auf den Lucky-Punch für die SG. Nach einem Abwurf von Mößer stand Zorbach alleine vor dem Hoch-Weiseler Tor, scheiterte jedoch am stark reagierenden Torhüter. Es blieb letztlich beim 0:0.

Tore:
Keine

FV Bad Vilbel – SG Wohnbach/Berstadt 2:3
Gegen den haushohen Favoriten aus der Hessenliga beschränkte sich die SG zunächst auf die Defensive. Eine erste Vilbeler Chance vereitelte Jonas Mößer nach zwei Minuten. Beim Führungstreffer für den FV durch Dusan Bosancic in der vierten Minute war Mößer allerdings machtlos. Nun nahm die SG auch am Spiel teil und kam zu einer erste Großchance durch einen Pfostentreffer von Mustafa Agbulut. In der 6. Minute führte Marc Schmidt eine Ecke aus, die SG kombinierte sich einmal um den Vilbeler Torraum, ehe Mustafa Agbulut querlegte auf den eingerückten Marc Schmidt, der die Partie nach diesem schönen Spielzug wieder ausglich. Eine Minute später ging die SG sogar in Führung. Maurice Klaus lupfte den Ball in die Spitze und Maxi Koppe verwertete zur Führung für die SG. Im Gegenzug scheiterte Bad Vilbel nach einem vielversprechenden Angriff an Torhüter Mößer. Nach einem Wortgefecht zwischen Vilbels Raul Sanchez-Mendez und dem Schiedsrichters aufgrund eines simplen Einwurfs flog der Vilbeler Spielmacher mit Gelb-Rot vom Feld. Die SG spielte die folgenden zwei Minuten in Überzahl. Trotz zweier Großchancen durch Koppe und Timo Schmidt konnte die SG die Überzahl nicht in Zählbares ummünzen. Nach der Überzahl nahm Marco Walter erneut eine Auszeit. 17 Sekunden vor dem Ende gab es nach dem vierten Vilbeler Foul einen 10-Meter-Strafstoß für die SG. Maurice Klaus scheiterte am Pfosten, doch Maxi Koppe staubte zum wichtigen 3:1 ab. Eine Sekunde vor Schluss beging auch die SG ihr viertes Foul. Bad Vilbel kam dadurch noch zum 2:3, was letztlich aber nur noch Ergebniskosmetik war. Durch den Sieg warf die SG den Hessenligisten auch gleichzeitig aus dem Turnier, die nach der Auftaktniederlage (1:2 gegen die SG Rodheim) ohne Chance aufs Weiterkommen waren.

Tore:
1:0 Dusan Bosancic (4.)
1:1 Marc Schmidt (6.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:2 Maximilian Koppe (7.) (Vorlage: Maurice Klaus)
1:3 Maximilian Koppe (12.) (Vorlage: Maurice Klaus)
2:3 Darren Lee Hare (12.) (10-Meter-Strafstoß)

Gelbe Karte: Marc Schmidt (11. Halten)
Gelb-Rote Karte: Raul Sanchez-Mendez (8. Diskussion mit dem Schiedsrichter)

SG Wohnbach/Berstadt – SG Rodheim 0:1
In einem offenen Schlagabtausch unterlag die SG im letzten Gruppenspiel der SG Rodheim mit 0:1. Christopher Zorbach und Marc Schmidt vergaben zwei gute Gelegenheiten in den ersten zwei Minuten. Auf der Gegenseite verhinderte Mößer das 0:1. Es ging weiter munter hin und her. Rodheim ging nach neun Minuten nach einem Konter durch Yannick Neubauer in Führung. Die SG investierte in den letzten Minuten alles in die Offensive, fand aber kein Mittel gegen gut stehende Rodheimer. Auf der Gegenseite ließ Rodheim noch zwei hundertprozentige Chancen zur endgültigen Entscheidung liegen. Letztlich reichte der SG aber auch die knappe Niederlage zum Weiterkommen, da sich sowohl der FV Bad Vilbel als auch die SG Rodheim in ihren Duellen mit dem SV Hoch-Weisel durchsetzen konnten. Im Viertelfinale traf die SG dann auf den Gruppensieger der Gruppe drei von der TSG Ober-Wöllstadt.

Tore:
0:1 Yannick Neubauer (9.)

Tabellarisch ergab sich nach Beendigung aller Partien der Gruppe Vier folgendes Bild:

Mannschaft

Torverhältnis

Punkte

1. SG Rodheim

7:3

9

2. SG Wohnbach/Berstadt

3:3

4

3. FV Bad Vilbel

5:6

3

4. SV Hoch-Weisel

3:6

1

Viertelfinale
TSG Ober-Wöllstadt – SG Wohnbach/Berstadt 3:0
Im Viertelfinale schied die SG nach einer kämpferisch guten Leistung gegen den späteren Finalisten der TSG Ober-Wöllstadt mit 3:0 aus der Endrunde aus. Das Ergebnis sieht allerdings deutlicher aus, als es der Spielverlauf hergab. Steffen Münk avancierte mit drei Toren zum Spieler des Spiels. Maurice Klaus hatte die erste Großchance für die SG. Mit dem ersten guten Angriff ging der Kreisoberligist dann sehenswert in Führung. Steffen Münk verwandelte einen guten Angriff mit der Hacke zur Führung. Die nächste Großchance für die SG vergab Marc Schmidt, der vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig traf. Wieder wurde das Auslassen einer Großchance direkt bestraft und Wöllstadt erhöhte auf 2:0. Die SG gab trotzdem nicht auf und hatte durch Manuel Michel eine weitere Großchance um heranzukommen. Doch auch diese blieb ungenutzt. Steffen Münk verwandelte kurz vor dem Ende noch einen 10-Meter-Strafstoß zum 3:0 und versetzte damit der SG den Todesstoß. Die SG hat sich alles in allem gut verkauft und viel Spaß am Turnier gehabt. Glückwünsche darf man Türk Gücü Friedberg aussprechen, das sich im Finale mit 3:0 gegen die TSG Ober-Wöllstadt durchsetzte und den dritten Hallenkreismeisterschaftstitel in Serie gewann.

Aufgebot der SG:
Mößer – Schmidt M., Michel, Klaus, Schmidt T. (ab 2. Spiel), Koppe (bis einschl. 2. Spiel), Zorbach, Ittner, Agbulut

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.