• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2018 - Custom text here

Spielberichte 2018/19

Ockstadt verpasst SG ersten Dämpfer

SV Germania Ockstadt I – SG Wohnbach/Berstadt I 4:1 (12.08.2018)
Mit einem vor allem in der ersten Halbzeit ganz schwachen und teilweise überheblichen Auftritt musste sich die SG den Ockstädtern im zweiten Saisonspiel mit 1:4 geschlagen geben. Nach dem Auftaktsieg gegen Beienheim II zeigte die SG ein komplett anderes Gesicht. In den ersten zehn Minuten konnte die SG noch drei Torannäherungen verbuchen. Tim Kolodziej versuchte es zweimal aus der Distanz und ein Pass von Patrick Liboschik fand im Strafraum keinen Abnehmer. Danach kam Ockstadt besser ins Spiel. Die SG fand überhaupt keinen Zugriff, das Mittelfeld fand nicht statt und nahezu alle entscheidenden Zweikämpfe gingen verloren. Eine erste Chance für die Gastgeber hatte Sezgin Karpuz nach 13 Minuten per Kopf, doch Mößer konnte auf der Linie parieren. In der 18. Minute hatte die SG Glück, dass ein Handspiel von Habermann außerhalb des Strafraums gesehen wurde. Hier hätte es auch Elfmeter geben können. Ein Freistoß führte in der 22. Minute dann zur Ockstädter Führung. Yigit Us hämmerte einen Freistoß aus etwa 18 Metern zur Führung unter die Latte. Jonas Mößer kam zwar gerade noch mit der Hand dran, konnte den Ball aber nicht entscheidend ablenken. Das 2:0 durch Sezgin Karpuz resultierte aus einem harmlosen Einwurf, den die SG durch enorme Passivität gefährlich machte. Kein Verteidiger ging entscheidend zum Ball, wodurch Karpuz eigentlich nichts mehr anderes konnte, als den Ball ins Tor zu schieben. Ockstadt präsentierte sich wacher, spritziger und kämpferischer und verdiente sich somit die 2:0-Pausenführung. Die SG hingegen brachte nichts auf die Reihe. Dementsprechend fiel auch die Halbzeitansprache von Trainer Marco Walter aus, der zudem dreimal wechselte. Die Auswechslungen fruchteten direkt. Kurz nach Wiederbeginn tankte sich Jimmy Lachmann über die rechte Seite in den Strafraum, scheiterte mit seinem Schuss noch an Torhüter Weinnoldt, den Abstauber drückte der kurz zuvor eingewechselte Maxi Koppe dann zum Anschlusstreffer über die Linie. Danach hatten die Gastgeber wieder drei gute Chancen. Karpuz scheiterte alleine vor dem Tor am stark parierenden Mößer und in der 56. Minute traf Yigit Us mit einem Freistoß nur den Außenpfosten. In der 65. Minute touchierte auch Cem Demircan mit einem Freistoß den Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer fiel der SG immer mehr Spielkontrolle in die Hände, größere Chancen blieben aber aus. Die beste Chance hatte Christopher Zorbach per Kopf, scheiterte aber am Torhüter. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel von Daniel Zinsheimer kurz vor Schluss, als die SG alles nach vorne warf, entschied Sezgin Karpuz die Partie. Karpuz tanzte zwei Verteidiger und Keeper Mößer aus und schob ins leere Tor ein. Das 4:1 erzielte Yigit Us erneut per Freistoß, dieses Mal allerdings von der Mittellinie. Torwart Mößer verfehlte den Ball beim Blick in die Sonne und musste den Ball letztlich aus dem eigenen Netz holen. Dies änderte am Spielausgang aber nichts mehr. Ockstadt geht als verdienter Sieger vom Platz und holt die SG auf den Boden der harten Tatsachen zurück.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Mößer – Neugebauer (ab 60. Michel), Michel (ab 46. Zinsheimer), Habermann – Klaus M. (ab 46. Stüber), Liboschik, Schmidt, M. (ab 84. Pilz), Lachmann (ab 86. Schmidt M.), Kolodziej – Pilz (ab 46. Koppe), Zorbach

Tore:
1:0 Yigit Us (22.)
2:0 Sezgin Karpuz (33.)
2:1 Maximilian Koppe (51.) (Vorlage: Jimmy Lachmann)
3:1 Sezgin Karpuz (87.)
4:1 Yigit Us (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Tim Kolodziej (89. Meckern)

Reserve schenkt Sieg mit schwacher zweiter Hälfte her

SV Schwalheim II – SG Wohnbach/ Berstadt II 2:2 (12.08.2018)
Zwei Punkte ließ die SG in Schwalheim liegen. Nach einer starken ersten Halbzeit führte die SG noch mit 2:0, baute dann in der zweiten Halbzeit aber so stark ab, dass Schwalheim sich noch einen Punkt erkämpfte. Nach sieben Minuten hatte Dirk Pfeffer die erste Riesenchance auf dem Fuß. Nach einem starken Ball von Ortmann lief Pfeffer auf das Tor zu und schob den Ball unter Bedrängnis am Pfosten vorbei. In der 18. Minute fiel die vermeintliche Schwalheimer Führung, doch nach einem von Scheld parierten Schuss stand Murat Kaya einen Schritt im Abseits. In der 21. Minute lenkte Schwalheims Torwart Wichmann einen Distanzschuss von Martin Brkan an den Pfosten. In der 27. Minute erzielte Kapitän Christoph Rolshausen die Führung für die deutlich überlegene SG. Nach einem wunderbaren Pass in den Lauf von Mario Eipel, schob „Rollo“ den Ball in die lange Ecke. Acht Minuten später war es wieder Rolshausen, der auf 2:0 erhöhte. Einen Freistoß von Dirk Pfeffer nahm Rolshausen Volley und traf erneut in die lange Ecke. Die SG versäumte es, das Spiel vor der Pause zu entscheiden. Marcel Müller vergab eine Riesenchance kurz vor der Pause. Eine scharfe Hereingabe von Rolshausen nahm Müller per Flugkopfball und hatte Pech, dass der Ball knapp am Pfosten vorbeiging. Die Pause wirkte dann wie ein Knick im SG-Spiel. Mit der ersten Offensivaktion fiel der Anschlusstreffer für Schwalheim. Daniel Leman fiel der Ball fünf Meter vor dem Tor vor die Füße und diese Einladung ließ er sich nicht nehmen. Die SG kam erst wieder in der 64. Minute vor das Tor, dann aber auch gleich wieder gefährlich. Marcel Müller lief alleine auf das Tor zu und scheiterte am glänzend parierenden Wichmann. Quasi im Gegenzug fing sich die SG den Ausgleich ein. Erneut landete ein Abpraller vor den Füßen eines Schwalheimers. Dieses Mal nahm Benjamin Bievel die Einladung dankbar an. In der Folge war die SG völlig von der Rolle und bei vielen machten sich Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Daniel Leman vergab zwei Großchancen jeweils freistehend vor dem Tor und Tobi Scheld musste zweimal in höchster Not eingreifen. Erst in den Schlussminuten fing sich die SG einigermaßen. Ein klarer Elfmeter wurde Mario Eipel in der 86. Minute verwehrt. Eipel wurde rüde von den Beinen geholt, doch der Schiedsrichter entschied stattdessen auf Schwalbe und zeigte Eipel Gelb. Pech hatte Dirk Pfeffer in der Nachspielzeit. Ein Freistoß landete am Innenpfosten und landete um Haaresbreite nicht im Tor. In der Summe der Chancen wäre ein SG-Sieg verdient gewesen, doch die Chancenauswertung und eine schwache zweite Halbzeit kosteten die SG heute zwei Punkte.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Scheld – Kraus D., Trautmann, Rolshausen – Eipel, Brkan, Winkelmann (ab 46. Köppert (ab 82. Ortmann)), Ortmann (ab 72. Kraicker), Pfeffer (ab 81. Winkelmann), Müller (ab 84. Tietz) – Tietz (ab 57. Findt)

Tore:
0:1 Christoph Rolshausen (27.) (Vorlage: Mario Eipel)
0:2 Christoph Rolshausen (35.) (Vorlage: Dirk Pfeffer)
1:2 Daniel Leman (47.)
2:2 Benjamin Bievel (66.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Mario Eipel (86. Schwalbe)

SG startet mit Sieg in die neue Saison

SG Wohnbach/ Berstadt – SKV Beienheim II 4:1 (05.08.2018)
Zum diesjährigen Saisonauftakt hatte sich die SG viel vorgenommen und begann dementsprechend stürmisch. Bereits nach 2 Minuten konnte die SG die erste Chance verbuchen. Ein Klaus-Freistoß zischte knapp am langen Pfosten vorbei, an dem Angelo Pilz das Leder nur um Haaresbreite verpasste. In der 6. Minute klappte eine Standartsituation dann besser. Tim Kolodziej zog einen Eckball direkt aufs Tor und traf genau in den langen Winkel zur frühen Führung. Nur 3 Minuten später führte erneut ein Eckball zum Erfolg. Eine von Maurice Klaus getretene Ecke drückte Neuzugang Christopher Zorbach aus 5 Meter über die Linie. Mit einer 2:0 Führung im Rücken nahm die SG das Tempo bei hochsommerlichen Temperaturen etwas raus. Nach einer Trinkpause in der 25. Minute kam der Aufsteiger aus Beienheim dann besser ins Spiel. So musste Keeper Jonas Mößer in der 32. Minuten sein ganzes Können zeigen um den Anschluss seines Ex-Vereins zu verhindern. Einen abgefälschten Reif-Freistoß parierte der neue Keeper der SG reaktionsschnell und auch beim Nachschuss aus fünf Metern war er zu Stelle. Nichts mehr zu halten gab es für Mößer in der 45. Minute als Marcel Bilkenroth mit einem Schuss aus der Drehung der Anschlusstreffer gelang. Mit Beginn der 2. Halbzeit bekam die SG das Spiel wieder besser in den Griff ohne sich eine Vielzahl zwingender Chancen zu erspielen. Auch von den Gästen aus Beienheim ging zu diesem Zeitpunkt keinerlei Torgefahr aus. Die beste Chance dieser Phase hatte Christopher Zorbach, der mit einem Drehschuss am glänzend reagierenden Beienheimer Keeper scheiterte. Aufregung dann in der 70. Minute. Nach einem langen Ball der Beienheimer in die Spitze, der sichere Beute von Keeper Mößer wurde, deutete der Schiedsrichter auf den ominösen Strafstoßpunkt. Selbst im Beienheimer Lager war man über die Entscheidung etwas irritiert. Laut Schiedsrichter soll ein angebliches Halten von Manuel Michel an Marcel Bilkenroth vorgelegen haben, was beide Spieler nicht bestätigen konnte. Ümit Karpuz übernahm die Verantwortung, und jagte den Ball über das Tor der SG. Nach Ausführung des Elfmeters wurde die letzte Trinkpause eingeläutet. Für die letzten 20 Minuten schaltete die SG dann noch mal einen Gang hoch und dies wurde belohnt. In der 77. Minute spielte Jimmy Lee Lachmann zwei Gegenspieler aus und traf aus 20 Meter unhaltbar für den Beienheimer Keeper zur Vorentscheidung. Der Neuzugang aus Dorheim trug sich somit ebenfalls in seinem ersten Pflichtspiel für die SG in die Torschützenliste ein. Die endgültige Entscheidung folgte dann in der 85. Minute. Einen weiten Einwurf von Kolodziej verwertete Stürmer Angelo Pilz gekonnt aus 5 Metern zum 4:1 Endstand. Weitere gute Chancen in der Schlussphase von Zorbach und Klaus (Pfosten) führten nicht mehr zum Erfolg. Nach einem jederzeit fairen Spiel verlies die SG als verdienter Sieger den Platz und konnte somit einen gelungene Heimpremiere feiern.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Mößer – Moll (ab 70 Neugebauer), Michel, Habermann – Schmidt, M., Schmidt T. (ab 35. Liboschik), Klaus, Lachmann, Kolodziej – Pilz, Zorbach

Tore:
1:0 Tim Kolodziej (6.)
2:0 Christopher Zorbach (9.) (Vorlage: Maurice Klaus)
2:1 Marcel Bilkenroth (45.)
3:1 Jimmy Lee Lachmann (77.)
4:1 Angelo Pilz (85.) (Vorlage: Tim Kolodziej)

Besondere Vorkommnisse:
Ümit Karpuz (SKV Beienheim II) verschießt Foulelfmeter (70.)

Zweite Mannschaft feiert Schützenfest zum Auftakt

SG Wohnbach/ Berstadt II – SV Reichelsheim II 10:0 (05.08.2018)
Ein 10:0-Schützenfest feierte die zweite Mannschaft der SG gegen den SV Reichelsheim II zum Saisonauftakt und startet damit als Tabellenführer in die neue Saison. Herausragender Mann war Dominik Ittner, der einen Fünferpack erzielen konnte und damit nun in Kreisen von Spielern wie Andi Paskuda, Mustafa Agbulut oder Tobias Findt steht, die dieses Kunststück bereits für die SG vollbrachten. In Hälfte eins tat sich die SG aber noch schwer und stand sich oft selbst im Weg. Die Gäste waren hoffnungslos unterlegen, die SG konnte aber viele ihrer Chancen nicht nutzen. Ein Doppelpack von Domi Ittner und ein dritter Treffer durch Marvin Diehl sorgten vor der Pause aber für klare Verhältnisse. Nach der Pause fielen die Tore dann wie Dominosteine. Der überragende Ittner erzielte binnen 10 Minuten einen lupenreinen Hattrick und damit seine Treffer drei, vier und fünf. Danach durfte sich auch Neuzugang Marcel Tietz in die Torschützenliste eintragen, der mustergültig von Rückkehrer David Kraus bedient wurde. Mario Eipel ließ das 8:0 folgen. Eipel leitete kurz darauf auch noch das neunte Tor der SG ein. Nach einem Pass auf Dominik John dribbelte dieser die halbe Reichelsheimer Mannschaft in Ronaldinho-Manier aus und schloss eiskalt zum 9:0 ab. Den letzten Treffer des Tages durfte sich Marvin Diehl gutschreiben, der die Vorlage von Neuzugang Patrick Kraicker erhielt. Damit endete das muntere Scheibenschießen. Der Gegner aus Reichelsheim wird es vermutlich schwer haben, sich durch die Saison zu schleppen. Für die SG sind die kommenden Aufgaben eher ein Maßstab als der heutige Gegner. Die Partien gegen Schwalheim und Ober-Mörlen werden eine erste Richtung deuten, in die es für die SG in diesem Jahr gehen könnte.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Lachmann – Mühlhans (ab 46. Kraus D.), Kilb, Scheld (ab 46. John) – Eipel, Tietz, Köppert (ab 57. Kraicker), Ortmann, Diehl, Rolshausen – Ittner

Tore:
1:0 Dominik Ittner (25.) (Vorlage: Marvin Diehl)
2:0 Dominik Ittner (28.)
3:0 Marvin Diehl (31.) (Vorlage: Marcel Tietz)
4:0 Dominik Ittner (49.)
5:0 Dominik Ittner (53.) (Vorlage: Mario Eipel)
6:0 Dominik Ittner (59.) (Vorlage: Max Ortmann)
7:0 Marcel Tietz (64.) (Vorlage: David Kraus)
8:0 Mario Eipel (74.) (Vorlage: Max Ortmann)
9:0 Dominik John (81.)
10:0 Marvin Diehl (86.) (Vorlage: Patrick Kraicker)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

SG zieht nach Elferkrimi in die zweite Pokalrunde ein

SSV Heilsberg – SG Wohnbach/Berstadt 7:8 n. E. (3:3) (29.07.2018)
In der ersten Runde des Friedberger Kreispokals bekam die SG mit dem SSV Heilsberg den Gegner zugelost, der am weitesten entfernt liegt. Aufgrund der andauernden Hitzewelle wurde der Anstoß im Vorfeld auf 18:00 Uhr verlegt. Zudem war es das letzte Spiel auf dem Heilsberger Kunstrasen, der nach der Pokalrunde erneuert wird. Die Gastgeber begannen aggressiv und machten von Beginn an Druck. Die SG war sichtlich überfordert mit der Spielweise des B-Ligisten, der natürlich als Außenseiter in dieses Spiel ging. Nach 22 Minuten hatte Maurice Klaus Glück, dass ein Nachtreten nur mit Gelb geahndet wurde. Es spielte bis hierhin immer nur der SSV Heilsberg. Denis Lachmann hielt die Null zunächst sicher, hatte aber bei der größten Heilsberger Chance durch Bo Lockl in der 23. Minute Mühe den Ball zu halten, bekam ihn aber letztlich im Nachfassen unter Kontrolle. Nach 26 Minuten gab Maurice Klaus, der kurz darauf durch Maxi Stüber ersetzt wurde, den ersten gefährlichen Schuss auf das Gehäuse der Gastgeber ab. Torwart Jan Krause wehrte zur Ecke ab. Nun wirkte das SG-Spiel etwas souveräner, die Anfangseuphorie der Heilsberger verflog etwas. Christopher Zorbach hatte in der 31. Minute die Großchance zur Führung. Jimmy Lachmann leitete einen hohen Ball per Kopf weiter in den Lauf von Zorbach, der den Ball knapp über die Latte hob. In der 40. Minute lauerte Zorbach auf einen abgefälschten Schuss von Maxi Koppe und legte den Ball entscheidend am Torhüter vorbei ins Tor. Die Führung für die SG erschien zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Zorbach sogar auf 2:0 für die SG. Rene Moll brachte einen Freistoß an den zweiten Pfosten, Zorbach nahm mit der Brust an und schloss per Volley sehenswert in die kurze Ecke ab. Nach der Pause plätscherte das Spiel etwas dahin. Markus Lipka vergab in der 53. Minute die erste gute Chance für Heilsberg per Kopf. Gino Wirth traf in der 67. Minute etwas aus dem Nichts zum Anschluss. Von nun an war das Spiel häufig unterbrochen. Es wurde zunehmend hitziger. Die Emotionen kochten hoch, nachdem Martin Brkan einen Heilsberger überhart von den Beinen holte und nur gelb sah. Das Spiel musste kurzzeitig unterbrochen werden, da Heilsberger Zuschauer Spielerfrauen der SG massiv beleidigten und Spieler, Betreuer sowie Trainer Marco Walter bedrohten.  Schiedsrichter Kevin Hühn verwies daraufhin die Heilsberger Zuschauer auf die gegenüberliegende Seite. Mit etwa sechsminütiger Verspätung ging es dann weiter. Die Schlussminuten hatten es in sich. Zunächst glich Gino Wirth die Partie in der 88. Minute aus. Alles sah nach Verlängerung aus. Wie aus dem Nichts ging dann die SG wiederum in Führung. Erneut war es der herausragende Christopher Zorbach, der eine Flanke von Rene Moll am langen Pfosten über die Torlinie drückte. Doch damit nicht genug. Nachdem die SG den Gastgebern noch einen Eckball in der 96. Minute schenkte, glich Johannes Gihr im Gestocher erneut aus. Das Abwehrverhalten der SG war in dieser Situation mehr als naiv. Und nun gab es die sich bereits vorher abzeichnenden Verlängerung. Diese verlief allerdings relativ ereignislos. Heilsberg machte zwar nochmals Druck, konnte aber keinen Profit mehr aus seinen Chancen ziehen. Die Partie musste also im Elfmeterschießen entschieden werden. Heilsberg trat als erstes an. Tuomas Varouj behielt die Nerven und verlud Denis Lachmann. Timo Schmidt trat als erstes für die SG an und verwandelte souverän zum Ausgleich. Als zweiter Schütze trat mit Gino Wirth der stärkste Heilsberger an und auch er verwandelte seinen Elfmeter. Zweiter Schütze der SG war Maurice Klaus, dessen Schuss Torhüter Krause zwar erreichte, aber nicht um den Pfosten lenken konnte. Mithilfe des Innenpfostens fand auch dieser Elfmeter den Weg ins Tor. 2:2. Der dritte Heilsberger Schütze, Kapitän Sebastian Paul, sollte letztlich zur tragischen Figur werden, denn sein Elfmeter landete etwa einen Meter über dem Tor im Fangzaun. Angelo Pilz verwandelte daraufhin sicher für die SG, die damit 3:2 führte. Als nächstes verwandelten Daniel Köhler auf Heilsberger Seite und Manuel Michel für die SG. 3:4. Der letzte Heilsberger Schütze, Georg Agi, schoss den letzten Heilsberger Elfmeter unhaltbar in den Winkel. Jimmy Lachmann, letzter Schütze der SG musste nun treffen um die SG eine Runde weiter zu schießen. Lachmann behielt die Nerven und verlud Torhüter Krause. In der Summe steht damit ein 7:8 nach Elfmeterschießen für die SG. Bemerkenswert: alle Schützen der SG trafen in die vom Schützen aus gesehen rechte untere Ecke. Die SG hofft nun auf einen guten Saisonstart in einer Woche, im Pokal wäre natürlich ein Heimspiel wünschenswert.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Lachmann D. – Moll, Michel, Habermann – Schmidt T., Klaus M. (ab 29. Stüber (ab 106. Pilz)), Lachmann J. (ab 72. Brkan), Schmidt M., Koppe (ab 106. Lachmann J.), Zorbach – Pilz (ab 72. Ortmann (ab 106. Klaus M.))

Tore:
0:1 Christopher Zorbach (40.) (Vorlage: Maximilian Koppe)
0:2 Christopher Zorbach (45.) (Vorlage: Rene Moll)
1:2 Gino Wirth (67.)
2:2 Gino Wirth (88.)
2:3 Christopher Zorbach (90.+3)
3:3 Johannes Gihr (90.+6)

Elfmeterschießen:
Tuomas Varouj trifft für Heilsberg – 1:0
Timo Schmidt trifft für die SG – 1:1
Gino Wirth trifft für Heilsberg – 2:1
Maurice Klaus trifft für die SG – 2:2
Sebastian Paul verschießt für Heilsberg – 2:2
Angelo Pilz trifft für die SG – 2:3
Daniel Köhler trifft für Heilsberg – 3:3
Manuel Michel trifft für die SG – 3:4
Georg Agi trifft für Heilsberg – 4:4
Jimmy Lachmann trifft für die SG – 4:5

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Maurice Klaus (22. Nachtreten), Timo Schmidt (63. Foulspiel), Denis Lachmann (69. Reklamieren), Martin Brkan (75. Foulspiel), Marc Schmidt (118. Foulspiel)

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.