• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2018 - Custom text here

Spielberichte 2017/18

Knappe Niederlage im Derby gegen Trais

Traiser FC I – SG Wohnbach/Berstadt I 2:1 (15.04.2018)
Eine unglückliche Niederlage kassierte die SG im Derby beim Traiser FC. Nach einer deutlich verbesserten Vorstellung im Vergleich zum Donnerstag unterlag man knapp mit 1:2. Dabei hatte die SG vor allem in der ersten Halbzeit mehrfach die Führung auf dem Fuß. Andrezej Paskuda schoss nach fünf Minuten nach Zuspiel von Sandro Beutnagel alleine auf das Tor zulaufend knapp daneben. Nach anfänglichen Problemen konnten die Gastgeber die Partie danach offener gestalten. In der 35. Minute wurde es kurios. Nach einem Foul an Sandro Beutnagel gab es Elfmeter für die SG. Andrezej Paskuda trat an und traf erst den linken Pfosten, dann den rechten Pfosten und versenkte den Ball erst im Nachschuss im Tor. Gemäß Regelwerk ist dies aber unzulässig, von daher wurde das Tor von Paskuda aberkannt. Kurz vor der Pause vergab Paskuda erneut die Führung. Nach einer Ecke von Sandro Beutnagel stocherte Paskuda den Ball aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei. Nach der Pause nutzten die Gastgeber ihre Chancen eiskalt aus. Joshua Ohlemütz erzielte die Führung nach 52. Minuten nach einem Querpass von Fabian Lotz. In der 70. Minute baute Ohlemütz die Führung nach einem Stellungsfehler der SG-Abwehr auf 2:0 aus. Fünf Minuten später sorgte Andrezej Paskuda nach schönem Pass von Mustafa Agbulut mit dem Anschlusstreffer wieder für Hoffnung im SG-Lager. Eine Minute später hätte sich diese Hoffnung fast wieder zerschlagen. Timo Gräf brachte es fertig, den Ball aus zwei Metern nicht im Tor unterzubringen und selbst den Fangzaun noch zu verfehlen. So blieb es bis zum Ende spannend. Aufregung gab es nochmal in der 82. Minute als Andrezej Paskuda zum vermeintlichen Ausgleich traf. Beim Zuspiel von Sandro Beutnagel stand Paskuda nach Meinung des Schiedsrichters im Abseits. Mit dieser Meinung lag der Schiedsrichter aber meilenweit daneben. Trais brachte den Sieg letztlich über die Zeit. Eine echte Schlussoffensive der SG blieb allerdings auch aus.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Lachmann – Neugebauer, Agbulut (ab 87. Kraus), Moll – Schmidt T., Brkan, Ittner (ab 46. Ortmann (ab 77. Beutnagel)), Schmidt M., Kolodziej – Paskuda, Beutnagel (ab 69. Kraus (ab 85. Ittner))

Tore:
1:0 Joshua Ohlemütz (52.)
2:0 Joshua Ohlemütz (70.)
2:1 Andrezej Paskuda (75.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Marc Schmidt (42. Foulspiel), Andrezej Paskuda (81. Meckern)

Traiser FC eine Klasse besser

Traiser FC II – SG Wohnbach/Berstadt II 7:0 (15.04.2018)
Gegen den Tabellenzweiten vom Traiser FC war die SG im Derby absolut chancenlos und kassierte eine herbe 0:7-Pleite. Dabei sah es allerdings fast eine Halbzeit lang nicht aus. Die SG hielt in Hälfte eins gut mit den spielbestimmenden Gastgebern mit. Für die SG boten sich immer wieder Gelegenheiten durch Distanzschüsse von Marvin Diehl und Debütant Angelo Pilz. Auf der Gegenseite vergaben Lukas Walter und Florian Zimmer beste Gelegenheiten. Pech hatte die SG als Kevin Mühlhans und Sascha Dippel binnen drei Minuten beide verletzt das Feld verlassen mussten. Damit fehlten der SG zwei wichtige Stützen im Defensivspiel. Ein Dreierpack von Lukas Walter in der 44., 45. und 46. Minute sorgte dann aber noch kurz vor der Pause für klare Verhältnisse. In Hälfte zwei hielt die SG dem Dauerdruck des Aufstiegsaspiranten wieder gut eine halbe Stunde stand. Bei einem Freistoß kurz vor der Strafraumkante legte Florian Zimmer quer auf Jan Grossmann der vom Strafraum völlig freistehend flach in die Ecke zum 4:0 einschob. Die SG ging nun mehr und mehr auf dem Zahnfleisch. Die Kräfte ließen allmählich nach und damit auch die Konzentration. In den Schlussminuten schnürte dann auch Florian Zimmer einen Dreierpack für die Traiser und wurde zusammen mit Lukas Walter zum Matchwinner. Trotz der hohen Niederlage präsentierte sich die SG aber besser als in den Spielen zuvor. Am Ende war Trais aber eine Liga für sich und machte verdient den nächsten Schritt in Richtung B-Liga.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Scheld – Mühlhans (ab 19. Köppert), Geh, Kilb – Klaus T. (ab 38. Dippel (ab 46. Klaus T.)), Dippel (ab 21. Keil), Trautmann, Rolshausen, Diehl – Pilz, Findt

Tore:
1:0 Lukas Walter (44.)
2:0 Lukas Walter (45.)
3:0 Lukas Walter (45.)
4:0 Jan Grossmann (71.)
5:0 Florian Zimmer (77.)
6:0 Florian Zimmer (88.)
7:0 Florian Zimmer (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine 

SG mit desolater Vorstellung gegen Hoch-Weisel

SG Wohnbach/Berstadt I – SV Hoch-Weisel I 0:4 (12.04.2018)
Mit einer unterirdischen Leistung ging die SG am Donnerstagabend mit 0:4 auf heimischem Rasen gegen den SV Hoch-Weisel unter. Dabei war die SG zu keinem Zeitpunkt ein ebenbürtiger Gegner. Bereits nach zwei Minuten hätten die Gäste bereits in Führung gehen müssen. Niklas Beier scheiterte alleine vor dem Tor an Lachmann, der mit dem Fuß parieren konnte. Drei Minuten später sorgte Lachmann mit einem Fehler für die Gästeführung. Eine Flanke von Maik Strasheim ließ Lachmann vor die Füße von Tim Weil fallen, der mühelos einschieben konnte. Die SG wurde nun etwas aktiver, konnte aber nur zwei harmlose Kopfballchancen durch Andrezej Paskuda verzeichnen. Auf der anderen Seite ließ Niklas Beier das 0:2 mit einem Schuss aus 25 Metern genau in den Winkel folgen. Und Hoch-Weisel blieb weiter dran und war die bessere Mannschaft. In der 40. Minute tauchte Beier erneut vor Lachmann auf, doch letzterer konnte im 1-gegen-1 parieren. Im zweiten Durchgang änderte sich am Verlauf nichts. Niklas Beier entschied die Partie nach 52 Minuten mit seinem zweiten Treffer. Strasheim hatte im ersten Versuch noch den Pfosten getroffen, den zweiten Versuch hämmerte Beier dann in die Maschen. Nachdem Tobias Habermann an der Strafraumkante zu spät gegen Lukas Dämon kam, gab es zurecht einen Elfmeter für die Gäste, den Jannick Kutsche souverän verwandelte. Hoch-Weisel hatte weitere Gelegenheiten um den Sieg noch höher ausfallen zu lassen, doch ließ diese ungenutzt. Dennoch fahren die Gäste einen hochverdienten Auswärtserfolg ein.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Lachmann – Habermann, Kraus, Zinsheimer – Schmidt T., Beutnagel, Neugebauer, Schmidt M. (ab 73. Ortmann), Agbulut – Paskuda, Brkan (ab 46. Ittner)

Tore:
0:1 Tim Weil (5.)
0:2 Niklas Beier (23.)
0:3 Niklas Beier (52.)
0:4 Jannick Kutsche (70.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Chris Neugebauer (47. Foulspiel), Andrezej Paskuda (88. Rudelbildung)

Reserve unterliegt erneut und hadert mit dem Schiedsrichter

TFV Ober-Hörgern II – SG Wohnbach/Berstadt II 4:2 (11.04.2018)
In einem erneut schwachen Spiel unterlag die SG am Mittwochabend mit 2:4 in Ober-Hörgern. Die SG bleibt im Jahr 2018 damit weiterhin ohne jeglichen Punktgewinn. Zusätzlich zur eigenen Schwäche wurde der Schiedsrichter in diesem Spiel noch ein entscheidender Faktor. Ober-Hörgern begann druckvoll und hatte gleich zu Beginn gute Chancen. Das 1:0 nach einer Viertelstunde war verdient, jedoch ging dem Treffer von Trivilino ein klares Foul an Libero Maxi Geh voraus, der kurz danach zur Behandlung ausgewechselt werden musste. Auch beim 2:0 fünf Minuten später machte der Schiedsrichter keine gute Figur. Beim Zuspiel von Trivilino stand Torschütze Alexander Weil deutlich im Abseits. Aber ungeachtet der Fehlentscheidungen des Schiedsrichters präsentierte sich die SG völlig neben der Kappe. Ober-Hörgern vergab weitere Riesenchancen. Aus SG-Sicht war der 0:2-Rückstand zur Pause äußerst glücklich. Das 3:0 kurz nach Wiederbeginn schmälerte die Hoffnungen der SG, noch etwas Zählbares mitzunehmen. Ober Hörgern zog sich mit der komfortablen Führung im Rücken etwas zurück. Nach etwa 70 Minuten brachte Trainer Flo Jahn mit Tobias Keil eine weitere Offensivkraft, der mit seinem ersten Ballkontakt nach einer flachen Hereingabe von Sascha Dippel das 1:3 erzielte. Doch die Hoffnung flammte nur kurz auf, denn die Gastgeber erzielten vier Minuten später das 4:1, erneut aus einer Abseitsposition heraus. Trainer Flo Jahn wurde daraufhin vom Spielfeldrand verwiesen, der Schiedsrichter verteilte willkürlich gelbe Karten, entschied nach einem Foul an Dominik Ittner aber zurecht auf Strafstoß für die SG, den Marvin Diehl in der 81. Minute zum 2:4 verwandelte. Fünf Minuten später gab es einen weiteren Strafstoß für die SG, nachdem Torhüter Gunar Geitel bei einem hohen Ball in das Gesicht von Martin Brkan griff. Marvin Diehl scheiterte allerdings am stark parierenden Geitel. Kurz vor Ende der Partie sah Torschütze Tobias Keil eine vollkommen überzogene Gelb-Rote Karte. Für ein harmloses Foul sah Keil zunächst Gelb, für eine simple Frage im Anschluss kassierte er die Ampelkarte. Trotz unterirdischer Schiedsrichterleistung muss die SG an ihrem Auftreten arbeiten. Zu wenig Spielfluss, gelungene Aktionen, Abschlüsse und Harakiriverteidigung gilt es in den kommenden Spielen zu verbessern.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Scheld – Mühlhans, Geh (ab 23. Klaus T. (ab 75. Diehl)), Kilb – Brkan, Dippel, Köppert, Kauer (ab 70. Keil), Weber (ab 34. Geh), Rolshausen – Ittner

Tore:
1:0 Mark Trivilino (15.)
2:0 Alexander Weil (21.)
3:0 Mark Trivilino (49.)
3:1 Tobias Keil (72.) (Vorlage: Sascha Dippel)
4:1 Manuel Scheer (76.)
4:2 Marvin Diehl (81.) (Foulelfmeter)

Besondere Vorkommnisse:
Gunar Geitel hält Foulelfmeter von Marvin Diehl (86.)
Gelbe Karte: Hendrick Kilb (75. Foulspiel), Marvin Diehl (78. Meckern), Sascha Dippel (78. Meckern), Tobias Keil (89.)
Gelb-Rote Karte: Tobias Keil (89. Diskussion mit dem Schiedsrichter)

SG müht sich zum Sieg über Schlusslicht

SG Wohnbach/Berstadt I – FSV Dorheim I 3:2 (08.04.2018)
Wie schon im Hinspiel war die „Pflichtaufgabe Dorheim“ eine, die der SG schwer zu schaffen machte. Am Ende stand ein knapper Sieg für die SG, der aber äußerst glücklich zustande kam. Die SG kam gut ins Spiel und ging nach acht Minuten bereits mit 1:0 in Führung. Nach einem Foul an Dominik Ittner verwandelte Mustafa Agbulut den fälligen Strafstoß. Doch Dorheim kam eine knappe Viertelstunde später wieder zurück und erzielte den Ausgleich in Person von Dirk Pfeffer nach einem Stellungsfehler in der SG-Abwehr. In der 31. Minute erzielte Sandro Beutnagel per Heber die erneute Führung. Marcel Müller konnte diese zwei Minuten später noch auf 3:1 ausbauen. Nach einem Pass von Comebacker Tim Kolodziej zog Müller über links in den Strafraum und düpierte Kevin Hartmann im Dorheimer Tor mit einem Schuss auf die kurze Ecke. Bis zur Pause geschah dann nicht mehr viel. Nach der Pause war Dorheim die klar aktivere Mannschaft und erspielte sich reihenweise Chancen gegen eine desillusionierte SG, die in der Offensive kaum noch gelungene Aktionen zustande brachte. Der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Benjamin Bindewald nach 63 Minuten war die logische Folge. Nachdem Denis Lachmann noch einen Schuss abwehren konnte, landete der Abpraller vor den Füßen von Bindewald, der in die lange Ecke traf. Dorheim intensivierte seine Angriffsbemühungen und kam zu Chancen. In der 85. Minute bekam die SG aber die Chance zur Entscheidung. Wieder war es Dominik Ittner der nach einem Kolodziej-Pass in den Strafraum zog und dort von Chairat von den Beinen geholt wurde. Wieder gab es Strafstoß und wieder trat Mustafa Agbulut an. Doch dieses Mal konnte Kevin Hartmann mit einer starken Parade abwehren. Doch die Dorheimer Offensivbemühungen blieben in den letzten Minuten fruchtlos. Die SG konnte den Sieg über die Zeit retten.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Lachmann – Habermann, Kraus, Zinsheimer – Schmidt T., Beutnagel (ab 80. Schmidt M.), Ortmann, Ittner (ab 86. Rolshausen), Kolodziej, Agbulut – Müller (ab 72. Liboschik)

Tore:
1:0 Mustafa Agbulut (8.) (Foulelfmeter)
1:1 Dirk Pfeffer (22.)
2:1 Sandro Beutnagel (31.) (Vorlage: Timo Schmidt)
3:1 Marcel Müller (33.) (Vorlage: Tim Kolodziej)
3:2 Benjamin Bindewald (63.)

Besondere Vorkommnisse:
Kevin Hartmann (FSV Dorheim) hält Foulelfmeter von Mustafa Agbulut (85.)

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.

 

 

Impressum