• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2018 - Custom text here

Spielberichte 2017/18

SG scheitert in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft

Sparkassen-Futsal-Cup-Vorrunde in Echzell (14.01.2018)
Anders als in den letzten Jahren, konnte sich die SG in diesem Jahr nicht für die Endrunde des Sparkassen-Futsal-Cups qualifizieren. Bei der Vorrunde in Echzell konnte die SG einen Sieg und ein Unentschieden einfahren, zwei Niederlagen besiegelten aber das frühe Ausscheiden. Im Vorfeld wurde die SG in eine Gruppe mit dem Gruppenligavertreter vom SKV Beienheim, A-Ligist FC Nieder-Florstadt, B-Ligist FC Inter Reichelsheim und C-Liga-Vertreter Blau-Gelb Friedberg gelost. Im ersten Spiel traf die SG auf Blau-Gelb Friedberg und setzte sich souverän mit 3:1 durch. Für die SG traf Mustafa Agbulut doppelt, den dritten Treffer erzielte Timo Schmidt. Im zweiten Spiel trotzte die SG dem Favoriten aus Beienheim ein 0:0 ab und hatte damit noch alle Chancen aufs Weiterkommen. Diese Chancen schmälerten sich allerdings nach dem dritten Spiel, welches der FC Nieder-Florstadt mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Somit musste im letzten Spiel gegen Inter Reichelsheim unbedingt ein Sieg her um überhaupt noch eine Chance auf das weiterkommen zu haben. Doch der SG fehlte es an Abschlussglück. Die Partie gegen Reichelsheim ging mit 0:2 verloren. Somit stand das vorzeitige Aus für die SG bereits fest.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Lachmann – Schmidt M., Liboschik, Kraus, Schmidt T., Findt, Agbulut, Ortmann, Ittner

SG rettet glücklichen Punkt gegen Fauerbach II

SG Wohnbach/Berstadt I – FC Olympia Fauerbach II 3:3 (26.11.2017)
Auf der Jahreszeit entsprechend schwer bespielbarem Boden teilte sich die SG die Punkte mit der zweiten Mannschaft von Olympia Fauerbach. Zum Hinrundenabschluss bewies die SG erneut Moral und konnte einen Punkt mit in die Winterpause nehmen. Die erste Halbzeit dominierte die SG. Die erste Großchance vergab Andrezej Paskuda nach sieben Minuten alleine vor dem Tor nach Flanke von Sandro Beutnagel. Eine Minute später dribbelte Chris Neugebauer über rechts in den Strafraum und schloss aus halbrechter Position ab. Gästetorhüter Dominik Roos wehrte zur Ecke ab. Danach ließ die nächste Großchance etwas auf sich warten. In der 25. Minute verfehlte Sandro Beutnagel das Tor nur knapp aus spitzem Winkel, nachdem zuvor zwei Schüsse geblockt wurden. Vier Minuten später grätschte Jamel Atkinson in eine flache Hereingabe von Marc Schmidt und zwang seinen Schlussmann damit zu einer Glanzparade. Pech hatte Sandro Beutnagel in der 33. Minute mit einem Freistoß an den Querbalken. Die Gäste kamen in der 36. Minute zum ersten Mal gefährlich vors Tor. Till Macker lief alleine auf das Tor zu, schoss aber am linken Pfosten vorbei. Die hochverdiente SG-Führung fiel in der 38. Minute durch einen Strafstoß nach Foul an Marc Schmidt. Mustafa Agbulut verlud Dominik Roos zum 1:0. Aus dem Nichts gelang den Gästen mit dem Pausenpfiff der Ausgleich. Nach gleich zwei Stellungsfehlern in der SG-Defensive zog Matthias Cichon vom Sechzehner aus ab und versenkte den Ball trocken im langen Eck. Die zweite Halbzeit ließ dann an Qualität vermissen. Mustafa Agbulut vergab in der 62. Minute die Riesenchance zur erneuten SG-Führung nach einem Querpass von Andi Paskuda. Bereits zuvor hätte Paskuda einmal besser auf den völlig freien Maurice Klaus querspielen müssen und schoss stattdessen über das Tor. Im Gegenzug nutzten die Gäste ihre dritte Chance im Spiel zum Führungstreffer. Fabian Lösche tauchte auf halblinks frei vor Lachmann auf und behielt im direkten Duell die Nerven. Dieser Treffer gab den Gästen sichtbar Auftrieb. Till Macker lief in der 67. Minute erneut alleine auf das Tor zu und scheiterte am stark parierenden Lachmann. In der 73. Minute erzielte der eingewechselte Mark Guzowski den Treffer zum 1:3. Die SG spielte weiterhin verunsichert und verspielte zu viele Bälle leichtfertig. Marco Walter hatte kurz zuvor mit einem Dreifachwechsel alles für die Offensive mobilisiert. Diese kam allerdings erst nach Paskudas Anschlusstreffer in der 81. Minute in Schwung. Mit einem Freistoßtor aus ca. 25 Metern machte Paskuda das Geschehen nochmal spannend. In den Schlussminuten spielte nur noch die SG, allerdings nicht zwingend genug. In der zweiten Minute der Nachspielzeit tankte sich der eingewechselte Mateusz Matuszczak auf der linken Seite durch, flankte von der Grundlinie in den Rückraum, wo Rene Moll den Ball überlegt und mit Auge im Tor versenkte. Kurz danach war auch schon Schluss. Glücklich, aber aufgrund der deutlichen Überzahl an Chancen holt die SG zum Jahresausklang noch einen Punkt und überwintert mit 26 Punkten auf Platz 5 der Tabelle.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Lachmann – Moll, Kraus (ab 70. Ittner), Zinsheimer (ab 70. Brkan), Schmidt M. - Klaus M., Schmidt T., Neugebauer (ab 70. Matuszczak), Agbulut – Paskuda, Beutnagel

Tore:
1:0 Mustafa Agbulut (38.) (Foulelfmeter)
1:1 Matthias Cichon (45.)
1:2 Fabian Lösche (63.)
1:3 Mark Guzowski (73.)
2:3 Andrezej Paskuda (81.)
3:3 Rene Moll (90.) (Vorlage: Mateusz Matuszczak)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

SG nimmt Punkt aus Ockstadt mit

SV Germania Ockstadt I – SG Wohnbach/Berstadt I 1:1 (12.11.2017)
In einem ereignisarmen Spiel in Ockstadt nahm die SG einen Punkt mit und rehabilitierte sich einigermaßen von der Derbyschmach gegen Melbach. Fast drei Tage lang hatte es dauerhaft geregnet, der Platz in Ockstadt war allerdings besser bespielbar als viele dachten. Dennoch bot das Spiel nicht viel für die Zuschauer. Nach ereignislosen 15 Minute ergriff die SG etwas mehr die Initiative und näherte sich dem Tor mit zwei Distanzschüssen von Agbulut und Klaus erstmals an. In der 24. Minute nutzte Sandro Beutnagel einen Abstimmungsfehler zwischen Verteidigung und Torwart, erlief einen Pass von Rene Moll und blieb vor dem Tor eiskalt. In der 35. Minute hätte Beutnagel sogar auf 2:0 erhöhen müssen. Nach einer klasse Kombination über Zinsheimer und Moll kam Beutnagel im Strafraum an den Ball, schoss mit dem schwächeren rechten Fuß aber haarscharf am Tor vorbei. Danach wurde es vor den Toren wieder ruhig. Bis zur Pause gab es keine nennenswerten Torszenen mehr. Sandro Beutnagel musste mit dem Pausenpfiff mit einer Platzwunde nach einem Zweikampf blutend das Feld verlassen. Dominik Ittner rückte dafür in die Offensive und hätte kurz nach der Pause einen Elfmeter nach einem zu harten Einsteigen des Ockstädter Torhüters an ihm bekommen müssen. Nach einer Ecke kamen die Gastgeber zum Ausgleich. Nachdem Tobias Scheld die Ecke wegfaustete, köpfte Simon Gruber auf die lange Ecke und traf zum Ausgleich. Drei Minuten später hatte Ockstadt’s Schlussmann Bock Mühe, einen scharfen Freistoß von Maurice Klaus zur Ecke abzuwehren. Das war es aber erstmal mit Offensivszenen im zweiten Durchgang. Das Spiel war nun vor Härte geprägt. Insgesamt acht gelbe Karten verteilte der Unparteiische, teilweise zurecht, teilweise aber auch in Situationen, in denen eine Ermahnung ausreichend gewesen wäre. Die einzige Gelegenheit, die sich noch bot, hatte Halil Yilmaz für die Gastgeber, als er Timo Schmidt entwischte und dann statt einem Querpass auf den mitgelaufenen Cordel, einen Lupfer ansetzte, der aber weit über das Tor ging. Die Schlussminuten vergingen ohne nennenswerte Ereignisse. Beide Mannschaften gaben sich mit der Punkteteilung zufrieden.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Scheld – Moll, Kraus, Zinsheimer – Schmidt T., Klaus M., Schmidt M., Neugebauer, Agbulut, Beutnagel (ab 44. Ittner (ab 78. Ortmann)) - Brkan

Tore:
0:1 Sandro Beutnagel (24.) (Vorlage: Rene Moll)
1:1 Simon Gruber (50.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Mustafa Agbulut (39. Trikotziehen), Sandro Beutnagel (44. Foulspiel), Maurice Klaus (63. Foulspiel), Rene Moll (72. Foulspiel), Chris Neugebauer (76. Takt. Foul), Benjamin Kraus (78. Diskussion mit Schiedsrichter), Martin Brkan (89. Foulspiel), Marc Schmidt (90. Foulspiel)

Punktgewinn in Schwalheim – Marco Walter debütiert

SV Schwalheim II – SG Wohnbach/Berstadt II 4:4 (10.11.2017)
Starke Willenskraft bewies die SG am Freitagabend in Schwalheim. Beim torreichen Unentschieden holte die SG zwischenzeitlich einen Zwei-Tore-Rückstand auf und erkämpfte sich in der Schlussphase einen Punkt. Die Partie hätte besser nicht starten können. Nach einem langen Ball von Libero Mustafa Agbulut nahm Tobias Findt den Ball technisch perfekt mit der Brust mit und lief unter Bedrängnis aufs Tor zu. Findt setzte sich letztlich durch und schob den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei ins Tor. Schwalheim wurde nach dem anfänglichen Schock stetig besser und kam auch zu Chancen. Daniel Malkusch schoss in der 15. Minute noch knapp über das Tor, Marcel Funck konnte in der 19. Minute aber die zweite gute Chance, die sich nach einem Eckball bot, mit einem scharfen, flachen Schuss zum Ausgleich nutzen. In der 25. Minute drang Marcel Lechner unbedrängt in den Strafraum ein und visierte die kurze Ecke an, doch Denis Lachmann rettete die SG mit einem starken Reflex vor dem Rückstand. In der 32. Minute war Lachmann allerdings machtlos, als Benjamin Bievel eine Flanke von Arthur Lider zur Schwalheimer Führung ins Tor nickte. Voraus ging eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters, der nach einer Verletzung eines Spielers das Spiel unterbrach und mit Hochball hätte fortsetzen müssen. Stattdessen spielten die Gastgeber einfach weiter und nutzten die Verwirrung. Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeber auf 3:1. Nach einer Walther-Flanke landete ein Klärungsversuch von Daniel Zinsheimer am Kopf von Dominik Weimer, der dadurch zum Torschützen wurde. Doch die SG reagierte postwendend. Patrick Liboschik tankte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte flach in die Mitte auf Tobias Findt. Maximilian Winkler kam ihm allerdings zuvor und erzielte per Eigentor unfreiwillig den Anschlusstreffer für die SG. Wiederum nur eine Minute später scheiterte Marcel Lechner für die Hausherren nach einem Alleingang am Pfosten. Den darauffolgenden Konter veredelte Tobias Findt mit dem Ausgleichstreffer für die SG. Nach einer guten Kombination lief Sascha Dippel alleine auf das Tor zu, lupfte den Ball über den Torhüter in den Lauf von Tobias Findt, der zum Ausgleich abstaubte. Mit dem 3:3 ging es in die Pause. Die zweite Hälfte verlief dann nicht mehr auf dem Niveau, wie die erste Hälfte und flachte zunehmend ab. Marvin Diehl hatte in der 50. Minute die erste Chance mit einem Volley aus 16 Metern am Tor vorbei. Danach dauerte es bis in die 74. Minute bis es wieder gefährlich wurde. Dieses Mal war es Michael Lechner, der per Kopf aus kurzer Distanz scheiterte. Daniel Malkusch scheiterte in der 82. Minute am erneut stark parierenden Lachmann. Eine Minute später lief Marcel Lechner alleine auf das Tor zu und schob flach zum 4:3 ein. Die SG warf nun alles nach vorne. Trainer Florian Jahn brachte Marco Walter für die letzten Minuten in die Partie, der damit sein Debüt für die SG gab, um die Offensive nochmal anzukurbeln. Und die Bemühungen wurden direkt belohnt, als Patrick Liboschik an der Strafraumkante gefoult wurde und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Es war schwierig zu sehen, ob sich das Foul innerhalb, oder außerhalb ereignete. Mustafa Agbulut trat an und verwandelte zum 4:4. In der Nachspielzeit bot sich der SG die Gelegenheit zum Konter. Liboschik schlug den Ball auf die Außenbahn, wo Marco Walter alleine auf das Tor zulief und aus etwa 16 Metern kläglich am kurzen Pfosten vorbeischoss. Nach dem Spiel verabschiedete die Mannschaft Jeffrey Jolin, der beruflich in die USA zurückkehren muss. Die SG verliert damit den besten amerikanischen Torhüter und Rechtsaußen aus Berstadt.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Lachmann – Zinsheimer, Agbulut, Mühlhans – Klaus T. (ab 43. Köppert), Dippel, Jolin, Rolshausen, Liboschik, Diehl (ab 65. Klaus T.) – Findt (ab 83. Diehl (ab 87. Walter))

Tore:
0:1 Tobias Findt (4.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:1 Marcel Funck (19.)
2:1 Benjamin Bievel (32.)
3:1 Dominik Weimer (37.)
3:2 Maximilian Winkler (38.) (Eigentor)
3:3 Tobias Findt (40.) (Vorlage: Sascha Dippel)
4:3 Marcel Lechner (83.)
4:4 Mustafa Agbulut (88.) (Foulelfmeter)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Kantersieg im Nachholspiel – Chancenauswertung erneut mangelhaft

SG Wohnbach/Berstadt II – SV Reichelsheim II 5:1 (08.11.2017)
Das Nachholspiel gegen den SV Reichelsheim II konnte die Reserve am Dienstagabend mit einem souveränen 5:1 für sich entscheiden. Doch erneut ließ die Chancenverwertung der SG zu wünschen übrig. Die Partie brauchte ein paar Minuten, um in Schwung zu kommen. Patrick Liboschik hatte in der 13. Minute die erste Großchance mit einem flachen Schuss an den Pfosten. In der 25. Minute legte Patrick Liboschik vor dem Tor quer auf Marvin Diehl, der den Abschluss verstolperte. Zehn Minuten später landete ein Freistoß von Maurice Klaus, der erstmals zusammen mit Vater Thomas Klaus zusammenspielte und die „Doppelsechs“ bildete, nur an der Latte. In der 39. Minute scheiterte Christoph Rolshausen nach einem Querpass aus zwei Metern kläglich am Torhüter. Zwei Minuten später lenkte Manuel Sobick im Tor der Gäste einen wuchtigen Distanzschuss von Maurice Klaus gerade so über die Latte. Über eine Führung mit drei oder vier Toren für die SG hätte sich niemand beschweren dürfen. Dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Die zweite Hälfte hätte für die SG nicht besser beginnen können. Christoph Rolshausen brach in der 47. Minute den Bann und erzielte die längst überfällige Führung für die SG nach Vorarbeit von Patrick Liboschik. In der 56. Minute legte Maurice Klaus mit einem Freistoßtor nach. Dabei sah der Torhüter der Gäste aber nicht gut aus. Beim Versuch, sich auf den Ball zu werfen, rutschte ihm der Ball durch den Beinen durch und landete mit etwas Glück für die SG hinter der Linie. Zwei Minuten später vergab Tobias Findt eine Großchance nach Vorarbeit von Maurice Klaus kläglich mit einem Schuss über das Tor. Eine kurze Schrecksekunde gab es in der 60. Minute. Kevin Mühlhans verursachte beinahe ein Eigentor, als er in eine flache Hereingabe grätschte, doch Tim Gnahs stand goldrichtig und entschärfte die Situation. Die nächste Großchance wanderte auf das Konto von Sascha Dippel, der nach einem Freistoß von Maurice Klaus mutterseelenallein zum Kopfball kam und das Tor um Haaresbreite verfehlte. Eine Minute später machte es „Opa“ Dippel aber besser. Nachdem Tobias Findt erneut eine Riesenchance kläglich vergab, stand Dippel beim Abstauber goldrichtig und erhöhte auf 3:0. Wiederum nur eine Minute später gelang den Gästen aus dem Nichts der Ehrentreffer durch Abdulkader Alsammraie nach einem gut ausgespielten Konter. Die Euphorie der Gäste hielt aber nicht lange an. Sechs Minuten später erzielte Tobias Findt das 4:1 und damit die endgültige Entscheidung. Nach einem Querpass von Marcel Müller stand Findt alleine im Strafraum, scheiterte mit dem ersten Versuch noch kläglich an Gästekeeper Sobick, verwertete aber den Abpraller zum 4:1. In der 77. Minute scheiterte Findt erneut beklagenswert vor dem Tor. Dafür blieb Findt beim Treffer zum 5:1 eiskalt. Erneut kam die Vorarbeit durch einen Querpass von Marcel Müller, den Findt dieses Mal eiskalt verwandeln konnte. In den letzten Minuten tat sich nicht mehr viel. Ungefährdet und hochverdient schlägt die SG den SV Reichelsheim II mit 5:1 und steht in der Tabelle nun wieder auf dem 5. Platz.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Gnahs – Kilb (ab 50. Jolin), Trautmann, Mühlhans – Klaus T. (ab 71. Diehl), Klaus M. (ab 71. Köppert), Müller, Liboschik, Dippel, Diehl (ab 46. Findt) – Rolshausen

Tore:
1:0 Christoph Rolshausen (47.) (Vorlage: Patrick Liboschik)
2:0 Maurice Klaus (56.)
3:0 Sascha Dippel (63.) (Vorlage: Tobias Findt)
3:1 Abdulkader Alsammraie (64.)
4:1 Tobias Findt (70.) (Vorlage: Marcel Müller)
5:1 Tobias Findt (86.) (Vorlage: Marcel Müller)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.

 

 

Impressum