• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2019 - Custom text here

Spielberichte 2018/19

SG sichert Klassenerhalt mit Unentschieden im Derby

Traiser FC I – SG Wohnbach/Berstadt I 2:2 (26.05.2019)
Eine Serie von sieben ungeschlagenen Spielen (vier Siege, drei Unentschieden) reichte der SG am Ende um in Trais-Münzenberg den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen. Die Ausgangslage im Tabellenkeller gab her, dass die SG bei einem Sieg oder Unentschieden den direkten Ligaverbleib feiern konnte. Die Relegation war für die SG nur noch ein Thema, sofern Fauerbach II sein Spiel gegen Nieder-Florstadt gewinnt und die SG verliert. Die SG Melbach hatte nur noch Chancen auf die Relegation. Die SG präsentierte sich in Hälfte eins phasenweise sehr nervös und konnte in der ersten halben Stunde keinen ernstzunehmenden Torabschluss verzeichnen. Die beste Traiser Chance hatte Tristan Zur Löwen nach zehn Minuten mit einer Flanke an den Pfosten. Trais machte das Spiel, wurde aber nur selten gefährlich. In den 15 Minuten vor der Pause nahm das Spiel mehr Fahrt auf. Maxi Koppe scheiterte in der 32. Minute mit einem Schuss von halbrechts und zielte knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf verlor Koppe im Mittelfeld den Ball, Fabian Lotz nutzte seine Schnelligkeit und lief auf Mößer zu, der den Schuss aber parieren konnte. Kurz vor der Pause hätte es beinahe noch die Führung für die SG gegeben. Nach einem gefühlvollen Heber von Tim Kolodziej tauchte Christopher Zorbach frei vor Sascha Block auf, schoss aber über das Tor. In Florstadt ging Fauerbach mit einer 1:0-Führung in die Pause. Auch die SG Melbach führte zur Pause mit 1:0 gegen Meister Massenheim. Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock für die SG. Nach einem Handspiel von Manuel Michel gab es Strafstoß für den Traiser FC, den Daniel Antmansky zur Führung verwandelte. Stand jetzt musste die SG in die Relegation und Fauerbach war gerettet. Die SG brauchte einige Minuten um sich von diesem Schock zu erholen, nahm dann aber zunehmend das Heft in die Hand. Tim Kolodziej versuchte es nach 61 Minuten mit einer Mischung aus flachem Schuss und Pass, den Koppe im Zentrum nur knapp verpasste. In der 69. Minute wurde die SG für ihre Bemühungen belohnt. Bei einem Freistoß im Mittelkreis schaltete Maurice Klaus blitzschnell, bediente mustergültig den auf der linken Außenbahn startenden Patrick Liboschik. Dieser zog in den Strafraum, wackelte noch einen Gegenspieler aus und hämmerte das Leder dann zum Ausgleich ins kurze Eck. Nun war die SG wieder in der A-Liga, Fauerbach musste nun noch um die Relegation zittern, da Florstadt ausgeglichen hatte und Melbach parallel mit 3:1 führte. Die SG spielte derweil auf Sieg. Maurice Klaus scheiterte mit einem guten Abschluss in der 82. Minute am stark parierenden Block. In der 89. Minute konterte die SG über Liboschik, der am Strafraum querspielte und den mitgelaufenen Andrezej Paskuda bediente, der mit einem harten Schuss am Querbalken scheiterte. Nur Sekunden später traf Paskuda dann zum verdienten 2:1 für die SG. Zuvor hatte Christopher Zorbach mustergültig vorgelegt. Doch damit noch nicht genug. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal spannend. Paskuda hatte mit Ablauf der regulären Spielzeit getroffen, doch ein kurioses Tor der Gastgeber entriss der SG noch zwei Punkte. Spielertrainer Andreas Biehl schlug den Ball aus der eigenen Hälfte weit in die Spitze, in der Hoffnung einen Abnehmer zu finden. Der Ball sprang am Strafraum einmal tückisch auf und senkte sich hinter Torwart Mößer ins Tor. Danach war Schluss am Traiser Wäldchen und die SG feierte den Ligaverbleib. Fauerbach II brachte das 1:1 in Florstadt über die Zeit und muss in die Relegation. Bitter für Melbach: Trotz eines 4:1-Sieges über A-Liga-Meister Massenheim und Punktgleichheit mit Fauerbach II, muss die SG Melbach aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs den Gang in die B-Liga antreten.

Die SG blickt auf die schwerste Saison seit Gründung im Jahr 2011 zurück. Zehn Neuzugänge mussten drei schwerwiegende Abgänge und 41 Saisontore aus der Saison 2017/18 ersetzen. Die Vorbereitung verlief gut. Die Ergebnisse waren in Ordnung. Nach einem durchwachsenen Ligastart mit zwei Siegen und zwei Niederlagen folgten desaströse Auftritte in Hoch-Weisel (1:7) und in Bad Nauheim (0:4). Bis zur Winterpause konnte die SG nur noch elf weitere Punkte einfahren und befand sich nur dank eines Punktabzugs für Ober-Hörgern noch über dem Strich. Wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten wie Melbach (1:2), Ober-Hörgern (0:3) und Ockstadt (0:2) wurden allesamt verloren. Auch nach dem Jahreswechsel setzte es weitere sechs Niederlagen für die SG, teilweise auch wieder gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Seit dem 04.11.2018 hatte die SG keinen einzigen Punkt eingefahren. Als die SG beim so wichtigen Derby in Melbach nicht über ein 1:1 hinauskam und damit den Anschluss zum rettenden Ufer gänzlich verlor, war die Hoffnung auf eine Wende verschwindend gering. Sieben Punkte betrug der Rückstand zum rettenden Ufer - im Abstiegskampf eine echte Herkulesaufgabe. Wie aus dem Nichts kam der Wendepunkt gegen Hoch-Weisel. Ein Spiel, in dem endlich auch das Glück wieder zurück zur SG fand. Dieses Spiel war der Knotenlöser und auf einmal lief es wieder bei der SG. Es folgten der Pflichsieg in Petterweil und ein weiterer hochverdienter Sieg gegen Florstadt. Die SG war nun wieder im Geschäft. Nach einem wichtigen Punktgewinn bei Aufsteiger Dorn-Assenheim/Weckesheim und einem verdienten Heimsieg gegen Rockenberg erspielte sich die SG die bestmögliche Ausgangsposition für den letzten Spieltag. Mit großartigem Charakter, Willen und Kampfgeist stemmte sich die SG gegen den Abstieg und verdiente sich am Ende den Ligaverbleib.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Mößer – Habermann, Michel, Moll (ab 74. Zorbach), Brkan – Schmidt M., Kolodziej (ab 90. Liboschik), Lachmann J. (ab 90. Koppe), Koppe (ab 67. Klaus), Pfeffer (ab 62. Liboschik (ab 80. Moll)) – Zorbach (ab 71. Paskuda)

Tore:
1:0 Daniel Antmansky (49.) (Handelfmeter)
1:1 Patrick Liboschik (69.) (Vorlage: Maurice Klaus)
1:2 Andrezej Paskuda (90.) (Vorlage: Christopher Zorbach)
2:2 Andreas Biehl (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Marc Schmidt (22. Spielverzögerung), Jimmy Lachmann (23. Foulspiel), Christopher Zorbach (63. Foulspiel)

SG II verpasst Aufstieg in letzter Sekunde

SV Reichelsheim I - SG Wohnbach/Berstadt II 1:1 (26.05.2019)

SG verschafft sich bestmögliche Ausgangsposition für Saisonfinale

SG Wohnbach/Berstadt I – TUS Rockenberg 5:2 (19.05.2019)
Mit einem hochverdienten 5:2-Heimsieg über Rockenberg wendete die SG durch die zeitgleiche Niederlage der SG Melbach in Kaichen den direkten Abstieg ab und verschaffte sich gleichzeitig die beste Ausgangsposition im Fernduell mit dem FC Olympia Fauerbach II. Besonders die Anfangsphase hatte einen hohen Unterhaltungswert. Bereits nach vier Minuten war Jimmy Lachmann mit einem Distanzschuss erfolgreich und erzielte die Führung. Doch nur wenig später glichen die Gäste wieder aus. Nach einem Ballverlust von Lachmann an der Mittellinie schalteten die Gäste schnell um. Marius Wetz erzielte den Ausgleich aus halblinker Position mit einem flachen Schuss in die lange Ecke. Doch die erneute Führung der SG ließ nur fünf weitere Minuten auf sich warten. Martin Brkan kam nach einer Ecke von Tim Kolodziej aus kurzer Distanz zum Kopfball und nickte zum 2:1 ein. Nur drei Minuten später wurde Maxi Koppe im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter für die SG. Tim Kolodziej verwandelte zum 3:1. Danach beruhigte sich die Partie etwas. Die SG kontrollierte, offenbarte aber Schwächen, wenn die Gäste schnell in die Offensive umschalteten. Der SG boten sich aber immer mal wieder Chancen. Die beste vergab Maxi Koppe kurz vor der Pause nach einem schönen Solo. Nach der Pause nahmen die Gäste das Heft etwas mehr in die Hand, blieben aber nicht zwingend genug. Die SG konnte im richtigen Moment zustechen und das wichtige 4:1 erzielen. Wieder war es Martin Brkan, der nach einer Lachmann-Ecke erneut per Kopf zur Stelle war. Danach sorgte das einsetzende Gewitter für eine Unterbrechung von etwa zehn Minuten. Zu diesem Zeitpunkt waren noch etwa 15 Minuten zu spielen. Nachdem die Partie wieder angepfiffen wurde, hatte Tim Kolodziej eine gute Gelegenheit per Freistoß, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Insgesamt kamen die Gäste aber aktiver aus der Zwangspause. Folgerichtig traf Marius Wetz zum 4:2. Doch die Hoffnung der Gäste keimte nur kurz auf, denn Luca Verwiebe handelte sich nur eine Minute später nach einem Handspiel die gelb-rote Karte ein. In der 85. Minute wurde die Partie noch einmal aufgrund des Gewitters unterbrochen. Nach etwa 15 Minuten und langen Diskussionen zwischen beiden Mannschaften wurde die Partie doch noch ein letztes Mal angepfiffen. Andrezej Paskuda setzte in der 87. Minute nach einem langen Ball von Kolodziej den Schlusspunkt. Rockenberg gab sich nun auf, die SG erspielte sich noch ein paar Chancen, es blieb allerdings beim 5:2. Am letzten Spieltag hat die SG alles selbst in der Hand. Punktet man im Derby gegen den Traiser FC, spielt die SG auch nächstes Jahr in der A-Liga, unabhängig davon, was die Konkurrenz macht. Verliert die SG dieses Spiel aber, ist sie vom Ausgang des Spiels FC Nieder-Florstadt gegen FC Olympia Fauerbach II abhängig. Fauerbach ist dort zum Siegen verdammt um überhaupt noch eine Chance auf den direkten Klassenerhalt zu haben. Bei einer Niederlage Fauerbachs, ist auch der direkte Abstieg noch möglich. Damit hat die SG aber zumindest nichts mehr zu tun.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Mößer – Schmidt M. (ab 53. Klaus), Michel, Moll (ab 35. Liboschik), Brkan – Schmidt T., Kolodziej, Lachmann J., Koppe (ab 68. Paskuda), Pfeffer – Zorbach

Tore:
1:0 Jimmy Lachmann (4.) (Vorlage: Christopher Zorbach)
1:1 Marius Wetz (8.)
2:1 Martin Brkan (13.) (Vorlage: Tim Kolodziej)
3:1 Tim Kolodziej (16.) (Foulelfmeter)
4:1 Martin Brkan (66) (Vorlage: Jimmy Lachmann)
4:2 Marius Wetz (78.)
5:2 Andrezej Paskuda (87.) (Vorlage: Tim Kolodziej)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Marc Schmidt (22. Trikotziehen), Maximilian Koppe (38. Taktisches Foul), Tim Kolodziej (40. Meckern)
Gelb-Rote Karte: Luca Verwiebe (TUS Rockenberg) (79. Handspiel)
Gewitterunterbrechungen in der 75. und 85. Minute

John-Freistoß entscheidet schwaches Spiel

SG Wohnbach/Berstadt II – SG Rockenberg/Oppershofen II 1:0 (19.05.2019)
Liest man das Ergebnis dieser Partie, so könnte man meinen: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Mit dem knappsten aller Ergebnisse schlug die SG am Sonntag den Gast aus Rockenberg/Oppershofen. Damit hat die SG am letzten Spieltag gegen Reichelsheim alle Trümpfe in der Hand, um eventuell noch in die B-Liga aufzusteigen. Wirklich gefährlich wurde es in den Anfangsminuten nicht. Marc Bommersheim gab einen ersten Distanzschuss für die feldüberlegene SG ab. Nach etwa zehn Minuten musste die Partie kurz unterbrochen werden, weil dem Spielgerät nach einem Kontakt mit Daniel Zinsheimer unerwartet die Luft ausging. Das war es auch an Highlights aus der Anfangsphase. Erst in der 40. Minute wurde endlich mal wieder Fußball gespielt. Marco Cech spielte einen Doppelpass mit Marc Bommersheim, legte dann in die Mitte auf Björn Bonarius, der wiederum für Justin Schmidt ablegte, dessen Schuss allerdings über das Tor abgefälscht wurde. Nach der anschließenden Ecke kam Bommersheim zu einem Volley, der das Tor nur knapp verfehlte. Mit dem Pausenpfiff verpasste Dominik Ittner ebenfalls knapp die Führung. Einen John-Freistoß verlängerte Ittner per Kopf, verfehlte das Tor aber um ein paar Meter. Mit 0:0 ging es in die Pause. Nach der Pause zunächst ein kleiner Schock für die SG: Der Ball zappelte im Netz, doch die vermeintliche Gästeführung wurde mit der Hand erzielt, was der Schiedsrichter souverän ahndete. Danach war wieder die SG am Drücker und vergab einige Chancen. Dominik John erlöste die SG in der 75. Minute mit dem Tor des Tages. Sein Freistoß aus halblinker Position mit etwa 30 Meter Torentfernung senkte sich ins lange Eck. Eine größere Schlussoffensive der Gäste blieb aus, wodurch die SG nur wenige Probleme hatte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Damit steigt am letzten Spieltag in Reichelsheim das absolute Finale um die Teilnahme an der B-Liga in der kommenden Saison.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
Lachmann – Neugebauer, John, Kilb (ab 58. Mühlhans) – Zinsheimer, Bommersheim, Winkelmann, Cech, Diehl (ab 26. Bonarius) – Ittner (ab 56. Diehl (ab 70. Ittner (ab 85. Kraicker))), Schmidt J.

Tore:
1:0 Dominik John (75.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Wichtiger Punktgewinn nach Leistungssteigerung in zweiter Hälfte

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim - SG Wohnbach/Berstadt I 2:2 (10.05.2019)
Mit einem 2:2 beim Tabellendritten aus Dorn-Assenheim/Weckesheim verließ die SG am Freitagabend die Abstiegsränge und setzte damit die Serie von fünf Spielen ohne Niederlage fort. Doch nach einem Punktgewinn sah es in der ersten Halbzeit lange nicht aus. Bereits nach sieben Minuten erzielte Philip Sibbe mit einem Kopfballtreffer nach einem Freistoß die Führung für die Gastgeber. Die Hausherren blieben fortan am Drücker. Die SG kam zu keinem Zeitpunkt in die Zweikämpfe, war gedanklich immer einen Schritt hinterher und konnte außer einem Volleyschuss von Christopher Zorbach nicht einen Torabschluss in Hälfte eins fabrizieren. Immer mehr rückte Torhüter Jonas Mößer in den Mittelpunkt, der die SG mit mehreren Paraden im Spiel hielt. Die beste Chance vereitelte Mößer in der 32. Minute. Nach einem Ballverlust von Tobias Habermann kam Christopher Ess nach einem Querpass freistehnd zum Abschluss. Mößer parierte sehenswert. Im Nachschuss versuchte sich Ess ein zweites Mal, scheiterte aber erneut an Mößer. Den dritten Versuch konnte sich Artur Sterk gutschreiben, doch auch er scheiterte an einem weiteren Blitzreflex von Mößer. Drei Minuten später ließ die SG Philip Sibbe bei einem Freistoß aus den Augen, der aus fünf Metern über den Kasten schoss. Dass die Partie zur Pause noch offen war, lag einzig und allein an der Abschlussschwäche der Gastgeber. Die SG spielte in der zweiten Halbzeit an gänzlich anderes Spiel. Plötzlich war man in den Zweikämpfen, nahm den Kampf an und spielte nach vorne. Die erste Großchance hatten aber wieder die Gastgeber. Artur Sterk lief in der 52. Minute alleine auf Mößer zu, der den Abschluss erneut mit einer Fußabwehr entschärfen konnte. In der 59. Minute fruchteten dann die Offensivbemühungen der SG. Nach einer Ecke beförderte Maxi Koppe das Leder mit der Hüfte ins Netz. Das Spiel war nun völlig offen. Beide Mannschaften spielten weiter nach vorne. Es wurde aber auch zunehmend ruppiger. Insgesamt verteilte der Schiedsrichter 7 gelbe Karten. Größere Torchancen blieben zunächst aus. In einer nervenaufreibenden Schlussphase ging Dorn-Assenheim/Weckesheim in Minute 82 erneut in Führung. Der Treffer wurde von wütenden Protesten der SG begleitet, da Torschütze Marvin Jung zum einen im Abseits stand und zudem den Ball mit der Hand ins Tor beförderte. Mit Wut im Bauch rannte die SG an und bekam in der 85. Minute einen Handelfmeter zugesprochen, der in der Entstehung niemals ein Handspiel vorzuweisen hatte. Manch einer würde hier von ausgleichender Gerechtigkeit sprechen. Tim Kolodziej verwandelte und die Partie war wieder ausgeglichen. In hektischen Schlussminuten brachte die SG das Ergebnis über die Zeit. Wie viel Wert dieser Punkt hat, sollte sich am Sonntag zeigen. Sowohl Fauerbach II als auch Melbach konnten keine Punkte einfahren, wodurch die SG auf den rettenden 13. Platz vorrückte.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt I:
Mößer – Habermann, Michel (ab 84. Pfeffer), Moll (ab 88. Zinsheimer), Brkan – Klaus M. (ab 46. Liboschik), Kolodziej, Lachmann J. (ab 90. Michel), Koppe, Schmidt M. – Zorbach

Tore:
1:0 Philip Sibbe (7.)
1:1 Maximilian Koppe (59.) (Vorlage: Tim Kolodziej)
2:1 Marvin Jung (82.)
2:2 Tim Kolodziej (85.) (Handelfmeter)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Jimmy Lachmann (22. Taktisches Foul), Marc Schmidt (42. Foulspiel), Martin Brkan (67. Foulspiel), Rene Moll (79. Foulspiel)

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.